VDMA: Experten-Netzwerk auf der POWTECH 2019

Shutterstock

Ausstellende Mitgliedsunternehmen des VDMA bilden hallenübergreifendes Netzwerk. VDMA-Sonderschau informiert über aktuelle Themen der Branche.

Auch in diesem Jahr gehören viele Mitglieder des VDMA zu den ausstellenden Unternehmen der POWTECH in Nürnberg und bilden ein beachtliches Netzwerk über sämtliche Hallen hinweg.

Auf dem VDMA-Stand in Halle 2 haben sich gleich zehn Mitgliedsfirmen unter dem Dach der VDMA Fachabteilungen Trocknungstechnik und Luftreinhaltung zusammengeschlossen, um aktuelle Themen und neueste Innovationen zu präsentieren.

Die VDMA-Sonderschau „Staub kennt Grenzen – Freihandel nicht“ zeigt weltweit zum Einsatz kommende Exponate von Unternehmen der Entstaubungstechnologie, der Explosionsdruckentlastung und der Prozesslufttrocknung - allesamt Verfahren, die speziell für den kontinuierlichen Betrieb entwickelt und auch für die besonderen Anforderungen der chemischen, pharmazeutischen und der Nahrungsmittelindustrie geeignet sind.

Wie vielfältig das Angebot der Trocknungsverfahren ist, zeigt die Neuauflage des Hersteller- und Lieferverzeichnisses Trocknungstechnik des VDMA (VDMA-Downloadlink). Darüber hinaus bietet der neue Leitfaden „Entstaubungsanlagen – Brand- und Explosionsschutz“ (Publikationen Luftreinhaltung) der Fachabteilung Luftreinhaltung einen Überblick über das Vorgehen für mehr Sicherheit in Entstaubungsanlagen. Dieser aus dem Expertennetzwerk hervorgehende Leitfaden, kann sowohl dem Hersteller als auch dem Betreiber einer Entstaubungsanlage bereits in der Auslegungsphase helfen, die richtigen Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung brennbarer Stäube und im aufgewirbelten Zustand explosionsfähiger Staub/Luft-Gemische auszuwählen.

Gemeinsame Themen verbinden

Eine wichtige Gemeinsamkeit verbindet die VDMA-Unternehmen auf der POWTECH: Die Kampagne „Danke, Freihandel“ zeigt, wie Menschen in Deutschland, aber auch in den Exportländern der deutschen Industrie, im täglichen Leben von freiem Handel profitieren. Freihandel ermöglicht den weltweiten Einsatz von Spitzentechnologie der Luftreinhaltung und Trocknungstechnik und schafft die Grundlage zur Einhaltung gesetzlicher Regelwerke und geltendem Ordnungsrecht – national sowie international.

Darüber hinaus verknüpft die VDMA-Sonderschau Themenbereiche des Maschinenbaus mit aktuellen Themen der Allgemeinen Lufttechnik. So informiert sie, neben Freihandel und neuesten Innovationen, über weitere gemeinsame Anliegen wie OPC UA, Industrie 4.0 und Future Business. „Aufgabe unserer Technologien ist es Arbeits-, Umwelt- und Explosionsschutz in industrieller Produktionsumgebung sicherzustellen. Hierfür sorgen unsere Trocknungs- und Luftreinhalteverfahren auch bei technisch komplexen Aufgabenstellungen. Zur Digitalisierung der Maschine-Maschine-Kommunikation werden wir die gemeinsame Sprachplattform OPC UA verwenden - dem Sprachstandard, welchen der gesamte Maschinen- und Anlagenbau nutzt“, sagt Dr. Thomas Schräder, Geschäftsführer des Fachverbandes Allgemeine Lufttechnik im VDMA. Einblick in die Vielschichtigkeit der Themenbereiche geben die VDMA-Einheitsblätter, die in Zusammenarbeit mit der Branche erstellt werden und für die Nutzer wichtige Leitfäden darstellen.    

Aktuelle Branchenkennzahlen

Mit einem Umsatzplus von 7 Prozent verzeichnete die Allgemeine Lufttechnik nach Angaben des VDMA ein weiteres Wachstumsjahr. Neben einem Zuwachs im Inlandsgeschäft zogen die Exporte im Jahr 2018 ebenfalls deutlich an.

Insgesamt verbuchte die Allgemeine Lufttechnik ein Exportplus von 6 Prozent (Destatis). Dabei fiel das Wachstum der Ausfuhren für die Klima-, Lüftungs- und Luftreinhaltungstechnik sowie die Trocknungstechnik mit jeweils plus 4 Prozent etwas schwächer aus. Die wichtigsten Abnehmerländer der Allgemeinen Lufttechnik waren 2018 die USA, China, Tschechien und Frankreich.

Zwar wird für die Branche aktuell eine konjunkturelle Abkühlung spürbar, dennoch rechnet der größte Teil der Unternehmen mit Umsatzzuwächsen für 2019. Laut der letzten Blitzumfrage rechnet der VDMA Fachverband Allgemeine Lufttechnik für 2019 mit einem Umsatzplus von 2 Prozent. „Dank eines guten Auftragseingangs im Gesamtjahr 2018 verfügen die Unternehmen der Branche über einen soliden Auftragsbestand. Zudem treibt das Thema Energieeffizienz unverändert den Markt und stellt zunehmend weltweit ein Entscheidungs-kriterium dar“, sagt Guntram Preuß, Konjunkturexperte des Fachverbandes Allgemeinen Lufttechnik im VDMA.

Das Produktionsvolumen der Allgemeinen Lufttechnik lag 2017 bei 14,9 Mrd. Euro. Damit stellt die Allgemeine Lufttechnik die viertgrößte Teilbranche des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. 

 

Kontakt
Christine Montigny
Fachabteilung Luftreinhaltung
Telefon: +49 69 66 03-18 60
christine.montigny@vdma.org


Guntram Preuß
Fachabteilung Trocknungstechnik /
Marktinformationen und Mitgliederbetreuung
Telefon: +49 69 66 03-12 89
guntram.preuss@vdma.org

 

Open Platform Communications Unified Architecture (OPC UA)

OPC UA ist ein offener Schnittstellenstandard, der die Mechanismen der Zusammenarbeit im industriellen Umfeld definiert. Er befähigt den Maschinen und Anlagenbau, seine Produktion digital zu vernetzen. Maschinen und Anlagen können so per Plug & Work nach Bedarf umgestaltet werden – unabhängig von welchen Herstellern die Maschinen und Komponenten in der Produktion stammen. Der VDMA erarbeitet zusammen mit seinen Mitgliedsunternehmen OPC UA Companion Specifications.

Downloads